Willkommen

  

Liebe Besucherinnen und Besucher,

während unseres Lebens sind wir grundlegend gegensätzlichen Ereignissen unterworfen. Es ist nicht alle Tage Sonnenschein, es ist aber auch nicht alle Tage Regenwetter. Dass sich das auf der Bühne widerspiegelt ist ganz natürlich, denn auch Autoren, Dramatiker und Komponisten sind der Vielfalt des Lebens unterworfen.

Künstler, die Menschen erreichen und bewegen wollen, die Menschen von dem Gesehenen oder Gehörten betroffen machen, erfüllen eine wichtige Aufgabe. Sie tragen Sorge um unsere seelische Gesundheit und lösen Gefühle bei uns aus, die hilfreich sein können, um unser Leben zu bewältigen.

Ein Großmeister dessen ist natürlich William Shakespeare, der in Komödien immer das Tragische mit einbezieht und in Tragödien das Komische. In unserer diesjährigen Komödie Was Ihr Wollt mit der shakespeare company berlin führen Mühen, Kränkungen und Trauer zum Happy End. Oder denken Sie an die Totengräberszene aus Hamlet, bei uns dargestellt durch das ZETTEL’S Theater, die wie die Hexenszene aus Macbeth an Komik nicht zu überbieten ist. Warum nur sind es oft Clowns, die in ihrem Privatleben meist tieftraurige Menschen sind und z. B. Bestatter, die in ihren Freundeskreisen meist als ausgeglichene und fröhliche Gesellschafter gelten?

Auch unser Gymnasium zu St. Katharinen arbeitet in seinem Jugendtheaterprojekt mit dieser Gegensätzlichkeit. Und wenn Murat Yeginer & Lukas Diller mit einem Wilhelm Busch auf die Bühne treten, dann spielt bei allem Vergnügen auch viel Nachdenklichkeit eine große Rolle. Kastagnetten und Flamenco haben ursprünglich nichts mit purer Fröhlichkeit zu tun, sondern drücken verschiedene Stimmungen aus, Triolé wird das in bester Manier darstellen. Die Hessische Dreidabbischkeit, wie schon der Name ankündigt, zielt natürlich insbesondere auf die Fröhlichkeit ab. Stephan Völker’s JazzGang lässt die Herzen der Freunde von niveauvollem Jazz höher schlagen. Das Mainzer Kammerorchester unterhält bewährt mit einem klassischen Programm, das musikalisch die Variationen menschlicher Befindlichkeit interpretiert.

Und dass auch eine Kuh ihre Probleme haben kann, das erfährt unser junges Publikum, wenn in dem Kinderstück Lieselotte macht Urlaub das Artisjok Theater mit Anke Scholz die Urlaubsplanung besagter Kuh humorvoll beleuchtet. „Die etwas anderen Festspiele! Lassen Sie sich überraschen“ hat der Förderverein der Festspiele Oppenheim sein Programm überschrieben, das Sie in der Tat vom 14. – 16. September mit vier Programmpunkten aus den Sparten Komödie, Crossover, Jazz und Kindertheater. Nicht nur für seinen künstlerischen Beitrag zu unseren Festspielen, sondern vor allem auch für seine logistische Beteiligung durch Einlassdienste und Ausschank sind wir dem FvdFO besonders verbunden.

Uns bleibt nur, Sie herzlich willkommen zu heißen, danke für Ihren Besuch!

 

 

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?
Parse Time: 0.096s